Vom Bund zur Gemeinde

Von der Bundes- zur Gemeindeebene

Fangen wir mal ganz oben an.  Deutschland ist eine Bundesrepublik, daher auch der Name Bundesrepublik Deutschland. Das bedeutet, sie besteht aus 16 Ländern, die zu einem Bund zusammengeschlossen sind. Bei diesen 16 Bundesländer unterschiedet man zwischen Flächenländern und Stadtstaaten.

Stadtstaaten sind Berlin, Hamburg und Bremen. Diese Stadtstaaten sind Bundesland und zugleich Kommunen. Flächenländer sind im Gegensatz dazu alle Bundesländer in Deutschland, in denen das Land viele Gemeinden umfasst und von ihnen administrativ und politisch getrennt ist.

Unser Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) unterteilt sich in die 5 Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster.

Im Regierungsbezirk Münster leben auf einer Fläche von über 6.900 Quadratkilometern ca. 2,6 Millionen Einwohner. Zum Bezirk gehören das Münsterland mit den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und der kreisfreien Stadt Münster sowie das nördliche Ruhrgebiet, mit den kreisfreien Städten Bottrop und Gelsenkirchen und dem Kreis Recklinghausen. Insgesamt sind das 78 Gemeinden in 5 Kreisen.

In Nordrhein-Westfalen gilt ausschließlich die Bezeichnung "Kreis" und nicht "Landkreis". Dies hat mit der durch Mittel- und Kleinstädte geprägten Struktur der nordrhein-westfälischen Kreise zu tun. Deshalb hat der Gesetzgeber um 1970 entschieden, von "Kreisen" zu sprechen.

Mit einem Landkreis würde ein landwirtschaftlich geprägter Bereich assoziiert, der insbesondere den industriellen und siedlungsräumlich stark verdichteten Regionen NRWs nicht gerecht würde.

Kreisfreie Städte haben als Gemeinden genügend Einwohner/-innen und Verwaltungskraft, um sowohl die Aufgaben einer kreisangehörigen Gemeinde als auch die Aufgaben eines Kreises zu übernehmen. Sie gehören keinem Landkreis an und sind somit „kreisfrei“

Der Kreis Borken ist innerhalb Nordrhein-Westfalens der drittgrößte Kreis und gehört dem Regierungsbezirk Münster an. In den zehn Städten und sieben Gemeinden im Kreis leben rund 370.000 Einwohner/-innen, von denen die Gemeinde Raesfeld-Erle eine ist. Schließen sich mehrere Gemeinden zusammen, spricht man von einem Gemeindeverband, in dem dann Aufgaben, wie zum Beispiel der Straßenbau, gemeinsam besser zu bewältigen sind.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben